Zum Inhalt [I]
Zur Navigation [N]
Kontakt [C] Aktuelles [2] Suchfunktion [4]
Logo Lebenshaus Schwäbische Alb.jpg

pax christi

menschen machen frieden - mach mit.

Unser Name ist Programm: der Friede Christi. 

pax christi ist eine ökumenische Friedensbewegung in der katholischen Kirche. Sie verbindet Gebet und Aktion und arbeitet in der Tradition der Friedenslehre des II. Vatikanischen Konzils. 

Der pax christi Deutsche Sektion e.V. ist Mitglied des weltweiten Friedensnetzes Pax Christi International.

Entstanden ist die pax christi-Bewegung am Ende des II. Weltkrieges, als französische Christinnen und Christen ihren deutschen Schwestern und Brüdern zur Versöhnung die Hand reichten. 

» Alle Informationen zur Deutschen Sektion von pax christi

Tagung "We shall overcome!"

14. Okt 2023 – 10:00 Uhr  bis 15. Okt 2023 – 14:00 Uhr , Ev. Gemeindehaus/Ev. Kirche, Roter Dill 11, Gammertingen & Denkmal KZ Heuberg, Stetten am Kalten Markt

Gewaltfrei aktiv für die Vision einer Welt ohne Gewalt und Unrecht - Vier biographische Zugänge.

30 Jahre Lebenshaus Schwäbische Alb - Gemeinschaft für soziale Gerechtigkeit, Frieden und Ökologie e.V.

Aus der Einladung der Veranstalter:innen:

"Wie kann es ein Mensch in dieser Welt voller Kriege und Ungerechtigkeit schaffen, sich sozial zu engagieren, weiter zu streiten und gesund zu bleiben, ohne sich aufzureiben, aufzugeben oder zynisch zu werden?" (Howard Zinn)

Viele Organisationen, Netzwerke und soziale Bewegungen in Deutschland und weltweit wollen mit ihrem Engagement zu mehr Frieden und Gerechtigkeit beitragen und die Vision einer anderen Welt lebendig halten.

Sie werden oft genug von Menschen ins Leben gerufen und am Leben erhalten, die bereit sind, gegen den Strom zu schwimmen. Das ist nicht immer einfach. Wir wollen bei unserer Tagung 2023 wieder solche Menschen ausführlich zu Wort kommen lassen, die uns mit ihrem Engagement Hoffnung und Mut zum eigenen Handeln machen.

Als Referierende haben dieses Jahr folgende vier seit langer Zeit engagierte Personen zugesagt: Christoph Besemer, Heike Hänsel, Michael Schmid und Katrin Warnatzsch. Sie werden über ihre persönlichen Erfahrungen berichten. Sie werden auf Fragen eingehen wie etwa:

Wodurch bist Du zu Deinem Engagement gekommen? Welche konkreten Erfahrungen hast Du dabei gemacht? Gibt es Erlebnisse bzw. Ereignisse, die Du als Niederlagen und Erfolge erlebt hast? Wie hast Du Höhen und Tiefen verarbeitet? Woraus schöpfst Du Lebensmut für Dein langfristiges Engagement? Hast Du Visionen? Welche Perspektiven siehst Du in einer gewaltbereiten, ungerechten, zerstörerischen Welt? Welche Chancen, eine andere Welt schaffen zu können?

Zu dieser bereits elften Tagung "We shall overcome! - Gewaltfrei aktiv für die Vision einer Welt ohne Gewalt und Unrecht" sind Menschen eingeladen, die sich ermutigen lassen wollen in ihrem eigenen Engagement für eine gerechtere, friedvollere und zukunftsfähige Welt. Unter anderem wird nach den Vorträgen Gelegenheit zum Austausch sein.

Am Sonntag, 15.10.2023, besteht das Angebot, an einer kleinen Gedenkveranstaltung an die vor 90 Jahren im KZ Heuberg geschundenen Gefangenen teilzunehmen. Das KZ Heuberg war das erste Lager überhaupt, das die Nazis in Betrieb nahmen. Im Anschluss daran gibt es die Möglichkeit zur Teilnahme an einem Spaziergang entlang des Donautalrands.

Gewaltfreiheit in ihren unterschiedlichen Aspekten zieht sich wie ein roter Faden durch 30 Jahre "Lebenshaus Schwäbische Alb - Gemeinschaft für soziale Gerechtigkeit, Frieden und Ökologie e.V.". Diese Tagung ist einer der Höhepunkte in unserem Jubiläumsjahr.

Hier finden Sie ausführliche Informationen zur Tagung und zum Gesamtprogramm bzw. zur Gedenkveranstaltung am Sonntag beim ehemaligen KZ Heuberg.

Anmeldungen zur Tagung bis 6. Oktober 2023 

Veranstaltungsorte:
Samstag, 14. Oktober 2023
10:00 Uhr Evangelisches Gemeindehaus, Roter Dill 11, 72501 Gammertingen

Sonntag, 15. Oktober 2023
10:00 Uhr Denkmal Konzentrationslager Heuberg bei der Dreitrittenkapelle, 72510 Stetten am kalten Markt (nord-westlich Eingang Albkaserne).

Mitwirkende: 
Christoph Besemer, Heike Hänsel, Michael Schmid, Katrin Warnatzsch, Bernd Geisler, Julia Kramer und Gabriele Lang. 

Veranstalter: 
Lebenshaus Schwäbische Alb - Gemeinschaft für soziale Gerechtigkeit, Frieden und Ökologie e.V.

Unterstützende Organisationen: 
Aktion Selbstbesteuerung / Aktionsgemeinschaft Dienst für den Frieden (AGDF) / Biberacher Friedensbündnis / Bund für Soziale Verteidigung / Deutsche Friedensgesellschaft - Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen (DFG-VK) / Deutsche Friedensgesellschaft - Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen (DFG-VK) Baden-Württemberg / Die AnStifter / Eine Welt Verein Reutlingen e.V. / Entwicklungspädagogisches Informationszentrum (EPiZ), Reutlingen / Evang. Arbeitsgemeinschaft für Kriegsdienstverweigerung und Frieden (EAK) Württemberg / Evang. Verbundkirchengemeinde Gammertingen-Trochtelfingen / Forum Friedensethik (FFE) in der Ev. Landeskirche in Baden / Friedensinitiative Konstanz / Friedenspfarramt der Evang. Landeskirche in Württemberg / Friedensplenum - Antikriegsbündnis Tübingen / Friedensregion Bodensee e.V. / Friedenswerkstatt Mutlangen e.V. / Gesellschaft Kultur des Friedens / gewaltfrei handeln e.V. / Internationale Erich-Fromm-Gesellschaft / Internationaler Versöhnungsbund, deutscher Zweig / Internationaler Versöhnungsbund, österreichischer Zweig / IPPNW - Deutsche Sektion der Internationalen Ärzte für die Verhütung des Atomkrieges - Ärzte in sozialer Verantwortung / Kairos Europa / Komitee für Grundrechte und Demokratie / Kooperation für den Frieden / Offene Kirche Württemberg / Ohne Rüstung Leben / pax christi Diözesanverband Freiburg / pax christi Diözesanverband Rottenburg-Stuttgart / Pro Oekumene - Initiative in Württemberg / RüstungsInformationsBüro (RIB e.V.), Freiburg / Ulmer Ärzteinitiative, IPPNW / Weltladen Gammertingen / Werkstatt für Gewaltfreie Aktion, Baden

 

Aktiv

Zeiten

  • Von:
    14. Okt 2023 – 10:00 Uhr
  • Bis:
    15. Okt 2023 – 14:00 Uhr

Adresse

  • Ev. Gemeindehaus/Ev. Kirche, Roter Dill 11, Gammertingen & Denkmal KZ Heuberg, Stetten am Kalten Markt

Kosten

40 € (Nichtverdienende 30 €)